Green Wedding Guide

22. Februar 2021

Natürlich & Nachhaltig heiraten

So wird eure Hochzeit nicht nur nachhaltiger, sondern auch günstiger und noch schöner!

Das Konzept „Green Wedding“ ist mittlerweile auch bei uns in Deutschland bzw. Bayern kein Fremdwort mehr. Gemeint ist damit die nachhaltige Hochzeit, also eine Hochzeitsfeier, bei der viel Wert auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit gelegt wird. Denn obwohl eine Hochzeit ein einmaliges Fest ist, kann man viele Elemente wiederverwenden oder ökologisch sinnvoll wählen. Von der Einladung über die Dekoration bis hin zur Verpflegung habe ich ein paar Tipps für Euch gesammelt.

MIETEN statt kaufen - nachhaltige Hochzeitsdekoration

Das Thema Deko mieten dürfte mittlerweile hoffentlich alle Hochzeitspaare da draußen erreicht haben. Denn Dekoration, die mehrfach verwenden kann ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch noch extrem kostensparend. Die Leihgebühr fällt wesentlich geringer aus als die Kaufkosten. Außerdem ist es wirklich eine absolute Verschwendung, wenn jedes Paar z.B. 60 Kerzenhalter, 100 Vasen, Sitzpläne, Schilder, und so weiter, kauft – im schlimmsten Fall noch direkt aus China. Diese Zeit ist schlicht und einfach vorbei – wir müssen uns nicht mehr mit der schönsten und einmaligsten Hochzeitsdeko gegenseitig übertreffen und auch keine 1000€ für die ganz besonderen Kerzenhalter aus China ausgeben.

Im Deko-Bereich ist es wirklich ein Kinderspiel, Kosten zu sparen und nachhaltiger zu feiern. Genau aus diesem Grund habe ich vor einigen Jahren den Dekoverleih mit Herz gegründet. Dort findet ihr wirklich alles – vom Traubogen über Kerzenständer und Vasen bis zu Willkommensschildern und der Getränkebar.

Aber nicht nur die Dekoelemente können nachhaltig sein. Auch bei der Blumendekoration könnt ihr auf saisonale und regionale Blumen setzen und auch dabei Kosten sparen. Eine schöne Alternative sind auch Topfpflanzen wie zum Beispiel mit schönen Sukkulenten, oder Kräutertöpfe. Beides kann nach der Hochzeit weiter verwendet werden und dient nebenbei als schönes Gastgeschenk. Wer trotzdem nicht auf Schnittblumen verzichten will, kann sich an die wunderschöne Idee meines Brautpaares Viktoria & Bernd halten – sie haben ihr Schnittblumen direkt nach der Hochzeit an ein Altenheim in der Nähe gespendet. Die Blumen hatten somit noch ein zweites Leben und ich glaube, sie haben ganz viele liebe Menschen erfreut 🙂

Übrigens, seit kurzem gibt es auch die Möglichkeit, Blumen ein zweites Mal zu verwenden! Schaut dazu unbedingt mal auf der Plattform Second Flowers vorbei!

Die nachhaltige Hochzeitseinladung

Am umweltfreundlichsten ist es natürlich, Einladungen digital zu versenden, sodass keine Materialien dafür verwendet und keine Schadstoffe durch den Versand verursacht werden. Digitale Einladungen können zum Beispiel schön gestaltete PDFs oder Bilder sein, die ihr dann z.B. per E-Mail versendet. Auch ein ganz persönliches Einladungsvideo, verschickt per Whats-App, ist eine super Idee! Wer technisch fit ist, kann sich auch eine eigene Hochzeitswebsite bauen. Dies hat den Vorteil, dass ihr jederzeit mit einem Klick eure Daten wie Zeitpläne, Adressen etc. aktualisieren könnt, ohne jeden Gast einzeln zu informieren. Außerdem könnt ihr das Design super an euch und euren Dekostil anpassen und mit schönen Fotos von euch personalisieren.

Dennoch hat eine gedruckte Einladung natürlich eine gewisse Wertigkeit und es ist auch schön, etwas in der Hand zu halten. Aber auch eine gedruckte Einladung kann im Sinne der Nachhaltigkeit erstellt werden, wenn ihr z.B. auf das Papier achtet. Es gibt tolles recyclebares Papier, das zu 100 % aus Altpapier besteht und damit besonders umweltfreundlich ist. Achtet hier z.B. auf die FSC-Zertifizierung oder versucht, eine Druckerei in eurer Nähe zu finden – das spart Transportwege und unterstützt parallel die regionalen Dienstleister. Mittlerweile gibt es auch ganz besondere nachhaltige Druckmöglichkeiten, z.B. auf Saatpapier. Schaut euch hierzu auch mal meinen Guide mit nachhaltigen Hochzeitsdienstleistern an!

Meine persönliche Lieblingsvariante ist übrigens eine Kombi aus Papier und Digital! Wir werden für unsere Hochzeit eine möglichst nachhaltige Save the Date Karte versenden, die dann einen Link zur Website enthält. Somit haben die Gäste was zum in der Hand halten und aufhängen, und bekommen dann alle detaillierten Infos immer aktuell über die Website. Und nach der Hochzeit können wir über die Website direkt den Link zur Foto-Onlinegalerie mit einfügen.

Nachhaltige Brautmode und Faire Ringe

Auch im Fashionbereich gewinnt das Thema Nachhaltig Heiraten immer mehr an Bedeutung und Begeisterung. Die Second Hand Brautmodeläden werden immer mehr – und dabei handelt es sich aber nicht um etwa altmodische Second Hand Läden, sondern um wunderschöne, moderne, liebevolle kleine Läden mit wirklich tollen, hochwertigen Kleidern! Viele Brautkleiddesigner entwerfen auch immer mehr nachhaltige Kollektionen – wobei dies bei den Materialien, die für ein Brautkleid gebraucht werden, tatsächlich sehr schwierig ist. In meinem Guide für nachhaltige Hochzeitsdienstleister findet ihr dazu einige Anlaufadressen!

Übrigens, bei Ringen denken wohl die wenigsten an das Thema Nachhaltigkeit. Aber wer hier mal etwas genauer recherchiert, der wird sehr schnell sehr nachdenklich. Ich beschäftige mich schon länger mit Fair Fashion und auch fairem Schmuck und kenne die ein oder anderen nicht so schönen Hintergrundgeschichten der klassischen Schmuckindustrie. Deshalb war für mich von Anfang an klar, auch hier genau hinzuschauen und auf regionale und vor allem fair produzierte Eheringe zu setzen. Meine Lieblingsadressen für nachhaltigen Schmuck findet ihr im separaten Guide.

Auch beim Styling könnt ihr nach Dienstleistern suchen, die ihre Produkte nach einem gewissen Maßstab auswählen und z.B. mit Naturkosmetik arbeiten.

Hochzeitsmenü - regional & saisonal

Viele Küchen und Konditoreien legen viel Wert auf die Herkunft ihrer Zutaten und verwenden nur regionale und saisonal verfügbare Lebensmittel. Ihr könnt einen Beitrag leisten, indem ihr diese Betriebe unterstützt. Oft wird auch für Feste etwas mehr Essen vorbereitet als benötigt. Wie wäre es, wenn ihr euch vorab erkundigt, ob es eine Tafel oder eine ähnliche soziale Einrichtung gibt, an die ihr übrig gebliebenes Essen spenden könnt? Alternativ könntet ihr auch Eure Gäste dazu animieren, eigene Behälter mitzubringen, sodass zu viel gekochtes Essen aufgeteilt und mitgenommen werden kann.

NO GO: Luftballons & Plastikverpackung

Ein absolutes No-Go sind mittlerweile die früher so typischen Luftballone geworden. Wenn ihr natürlich absolute Luftballonfans seid, sagt ja keiner was gegen den ein oder anderen Deko-Luftballon. Aber muss es wirklich sein, dass 100 Luftballone einfach so gestiegen werden? Und das jeden Samstag (und Freitag), an jeder Hochzeitslocation, mit jeweils 100 Gästen? Könnt ihr euch vorstellen, wieviele Luftballone da oben herumirren, die Natur verschmutzen und Tieren zum Verhängnis werden? Für gemeinsame Aktionen am Hochzeitstag gibt es doch mittlerweile wirklich so, so viele schöne Alternativen, und wenn es nur die schönen Seifenblasen beim gemeinsamen Auszug nach der Trauung sind oder eure Gäste schöne Wünsche in ein Gästebuch oder auf kleine Karten schreiben.

Ebenso längt überholt sind Gastgeschenke in Plastikverpackung. Ganz ehrlich – bevor ihr euch online irgendwelche Kekse oder ähnliches, einzeln in Plastik verpackt, schicken lasst, könnt ihr auch ganz darauf verzichten. Macht lieber mit jedem Gast ein schönes Foto und schenkt ihm das nachträglich mit einer schönen Dankesnachricht als Erinnerung an euren Tag! Oder ihr versucht, nachhaltige Verpackungsmöglichkeiten zu finden, z.B. kleine Baumwollsäckchen, die wiederverwendet werden können.

Auch bei Candybars oder Getränkebars könnt ihr ganz einfach auf Plastik verzichten, und stattdessen Glasgefäße, Glasstrohhalme und wiederverwendbare oder ökologische Schälchen verwenden.

Es sind die kleinen Schritte!

Ganz wichtig: Alle hier aufgeführten Tipps sind selbstverständlich nur Ansätze und Möglichkeiten. Wenn ihr absolute Papeterie-Fans seid oder ihr schon immer eine üppige, besondere Blumen- und Hochzeitsdeko haben wolltet, dann solltet ihr dies auch genauso machen! Es muss ja nicht gleich eine super nachhaltige Feier sein – es reicht, wenn jeder einen kleinen Schritt in die richtige Richtung geht und einfach mal kurz über die ökologischen Folgen nachdenkt.

Und der wohl Beste Tipp: Macht euch bewusst, was für euch wirklich wichtig ist und fokussiert euch genau darauf! Denn dadurch verzichtet ihr automatisch auf unnötigen Kleinkram, der danach sowieso weggeschmissen oder nicht mehr gebraucht wird, und eure Hochzeit wird automatisch ein kleines Stück nachhaltiger, persönlicher und schöner.

Bei Fragen zum Thema Nachhaltig Heiraten dürft ihr euch jederzeit gerne bei mir melden – per Mail, Telefon oder Instagram.

Ich wünsche euch viel Freude beim Planen und natürlich: Feiern!

Dienstleister für eure nachhaltige Hochzeit

Empfehlungen und Anlaufadressen für nachhaltige Hochzeitsdienstleister findet ihr hier:

Dienstleister für eure nachhaltige Hochzeit | Green Wedding Guide